Ein Exot im Kübel [Teil 2] – Dino-Ei geplatzt

Ganze 14 bis 30 Tage soll es von der Aussaat der Erdnuss, also dem einpflanzen in die Erde, bis zum Keimen dauern. Also der Zeitpunkt, an dem aus dem Samen ein Pflänzchen entsteht.

Am 17.03.2018 habe ich acht Erdnuss-Samen also Erdnüsse (ungesalzen und NICHT geröstet) in kleine Anzucht-Quelltabs* gedrückt und gut angegossen.

mit *versehene Links sind Amazon Affiliate Links

Hier auf dem Bild könnt ihr den ersten Tag des neuen Lebens sehen. Die Erdnuss, die am 22.03. an die Oberfläche kam, ist dann Morgens am 23.03. nach nur sechs Tagen aufgegangen und der ganz kleine Keimling ist dort schon zu sehen. Wenn auch noch sehr winzig.

Werbeanzeigen

Ich hatte ja schon im ersten Teil geschrieben, das die Anzuchtzeit von 14 bis 30 Tagen ganz schön happig ist und mir keinen zweiten Anlauf ermöglicht hätte, wenn bis dahin nichts aufgegangen wäre. Ich war im März eh schon sehr spät dran mit der Aussaat.

Hier seht ihr Tag Zwei meiner ersten kleinen Erdnusspflanze. Wahnsinn, wie schnell die wachsen. Ich kenne das ja noch gar nicht und bin echt überrascht. Sieht irgendwie ein bisschen urig aus, der Kleine. Ein wenig, wie aus einem Dino-Ei geschlüpft finde ich.

An der Seite des Kokos-Ballen sieht man schon die kräftigen Wurzeln der Pflanze.

Sowas hab ich wirklich selten gesehen. Der gesamte Ballen ist innerhalb weniger Tage mit wahnsinnigen Wurzeln durchzogen.

Ich habe nach diesem Foto erstmal umgepflanzt in einen etwas größeren Topf mit Pflanzerde. Dann gibts auch gleich ein paar Nährstoffe, sobald er diese braucht.

Wenn ihr auch mal Lust habt, Erdnüsse selber auszusäen und aufzuziehen, dann empfehle ich Euch die Jimmy’s Pride Erdnüsse von Sperli Samen*.

Tag Drei der kleinen Pflanze. Ganz schön gewachsen in drei Tagen. Das Bild hab ich heute Morgen (25.03.) gleich nach dem Aufstehen gemacht.

Wie beschrieben hatte ich gestern noch in den größeren Topf gepflanzt.

Ich habe auch gestern noch die anderen Erdnüsse vorsichtig inspiziert. Eine weitere ist mittlerweile auch schon aufgegangen. Zwei haben in der Erde schon Wurzeln gebildet. Da warte ich nur drauf, das die noch nach oben kommen.

Werbeanzeigen

Vier weitere sind leider völlig zermatscht. Da ist nix mehr von einer Nuss zu sehen. Nur eine weiße, zähflüssige, klebrige Masse im Kokosballen. Leider liest man das sehr häufig im Internet, das die ständig zermatschen. Die hab ich gleich entsorgt und nochmal fünf weitere nachgesät.

Momentan sieht es also so aus, als wenn ich zwei Pflanzen wirklich großziehen kann, die sind gut am wachsen. Zwei weitere könnten was werden.

Die fünf nachgesäten Erdnüsse müssen nun erstmal loslegen. Noch hab ich ne Chance auf bis zu neun Pflanzen. Aber realistisch betrachtet wäre es schon toll, wenn am Ende vier kräftige Pflanzen in Ihren Kübeln stehen.

Den dritten Teil findet ihr jetzt hier.

Bis zum nächsten mal…

René

Möchtest Du unseren Blog unterstützen?

Wenn dir unsere Artikel ein kleines Trinkgeld wert sind, freuen wir uns sehr über deine Unterstützung. Vielen Dank!

€1,00

Ähnliche Beiträge:


Ein Kommentar zu „Ein Exot im Kübel [Teil 2] – Dino-Ei geplatzt

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: